NRW / Westfalen-Lippe
Menü

Weihnachtsmarktbesuch: Tipps gegen Taschendiebstahl

Gebrannte Mandeln, Glühwein und kandierte Äpfel - auf den Weihnachtsmarkt zu gehen, gehört für viele im Advent dazu. Doch, Vorsicht: Im Gedränge sind oft auch Taschendiebe unterwegs.

Taschendiebe lieben Weihnachtsmärkte. Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes warnt vor Taschendiebstahl. Laut Kriminalstatistik wurden 2015 in Deutschland rund 168 000 Taschendiebstähle angezeigt. So schützen Sie sich:

  • Wer auf den Weihnachtsmarkt geht, sollte nur so viel Bargeld mitnehmen, wie er tatsächlich benötigt. Möglicherweise reicht es auch, nur Bargeld mitzunehmen und das Portemonnaie mit den Geldkarten zu Hause zu lassen

 

Adventsstimmung auf dem Weihnachtsmarkt in Hattingen (Ruhr)

 

  • Wer doch Geld, Papiere und Zahlungskarten mitnehmen möchte, sollte alles auf verschiedene Taschen verteilen. Am besten geeignet für die sichere Aufbewahrung sind verschlossene Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper
  • Wer eine Umhängetasche dabei hat, trägt sie am besten mit der Verschlussseite zum Körper
  • Handtaschen oder Jacken niemals unbeaufsichtigt aufhängen
  • Wird es eng, sollten Besucher besonders auf ihre Wertsachen achten. Wer angerempelt wird, sollte misstrauisch werden. Die Polizei warnt beispielsweise vor dem sogenannten „Drängler-Trick”, bei dem einer der Täter das Opfer von hinten anrempelt, während ein anderer die Wertsachen entwendet
  • Eine weitere Masche ist es, das Opfer mit Senf oder Ketchup zu beschmieren, und es beim anschließenden Reinigen abzulenken

Sollten Sie Opfer eines Taschendiebstahls werden, informieren Sie umgehend die Polizei.

Fotos: Stefan Winkelmann